„Ihre Musik hat Seele.“

Europäische Meisterwerke für Violoncello & Klavier

Mit ihrem aktuellen Programm „Europäische Meisterwerke“ bezaubert das Duo sein Publikum. Ob Pisa, Herne, Paris, Mailand, Murcia oder Unna, mit ihrem grandiosen Wechselspiel und interessanten europäischen Kompositionen geht das Duo auf eine spannende musikalische Europareise. Felicitas Stephan und Andreas Hering präsentieren mitreißende Interpretationen bedeutender Werke von Beethoven, De Falla, Boulanger und Martinu.

Felicitas Stephan, Violoncello Die künstlerische Leiterin des Festivals „Celloherbst am Hellweg“ war als gebürtige Mannheimerin mit europäischen Wurzeln bereits im Alter von 7 Jahren Schülerin des legendären Solocellisten Hans Adomeit. Ihr Studium bei Carl-Gustav Settelmeier schloss sie in Dortmund mit der künstlerischen Reifeprüfung ab. Meisterkurse u. a. bei Prof. Sebastian Baer, Prof. Maria Kliegel und William Pleeth ergänzten ihre Ausbildung. Ob Teatro Verdi in Pisa oder Robert Schumann Haus in Zwickau, ob Kulturhauptstadt RUHR.2010 oder Festivals am Gardasee, ob fränkische und havelländische Musikfestspiele, Schönberger Musiksommer, Konzerte an der Ostsee von Kühlungsborn bis auf den Darß, ob Antwerpen, Turin, Paris, Brasov, Lucca, Pisa, Trient, Graz oder Murcia – seit mehr als 20 Jahren gibt sie europaweit Kammerkonzerte in Duo- und Trio-Besetzungen und als Solistin unterschiedlicher Kammerorchester. Während dieser Zeit spielte sie sieben CDs ein, u.a. die CD „Werke bedeutender Komponistinnen“. Es folgten Einladungen zu Festivals, Ausstrahlungen ihrer Einspielungen im Rundfunk und immer wieder lobende Rezensionen in der Fachpresse. Seit 2004 hat Felicitas Stephan, die mittlerweile in Opherdicke zu Hause ist, die künstlerische Leitung des Festivals „Celloherbst am Hellweg“ inne. Sie spielt ein Violoncello, das 1752 von Joseph Benoit Boussu in Flandern gebaut wurde.

Andreas Hering, Klavier Der Pianist Andreas Hering nahm seinen ersten Unterricht bei Ulrich Jokiel, einem Schüler Leonard Bernsteins. Später studierte er in Rostock Klavier bei Stephan Imorde und Matthias Kirschnereit und bekam darüber hinaus wichtige Anregungen unter anderem von Elisabeth Leonskaja, Renate Kretschmar-Fischer und Anatol Ugorski. Seine pianistischen Fähigkeiten führten ihn bereits in zahlreiche Konzertsäle in und außerhalb Deutschlands und nicht zuletzt durch die Teilnahme an der Bundesauswahl Junger Künstler des Deutschen Musikrats an die Seite vieler hervorragender Kammermusikpartner. Andreas Hering ist Preisträger nationaler und internationaler Klavierwettbewerbe, unter Anderen des Internationalen Max-Reger-Klavierwettbewerbs in Weiden, des Wartburg-Klavierwettbewerbs Eisenach, des International Piano Competition “Ciutat de Carlet” (Spanien), des Beethoven-Wettbewerbs “Richard Laugs” in Mannheim und des International Piano Competition “A.Speranza” in Taranto (Italien).

Zu den Werken  Der tschechische Komponist Bohuslav Martinû zeigt in seinen Werken stets einen engen Bezug zur Volksmusik seiner Heimat. Seine Kompositionen sind vital und tänzerisch und durch eine differenzierte Rhythmik gekennzeichnet. Manuel de Falla gilt als der bedeutendste spanische Komponist seiner Zeit. Seine Heimat Andalusien mit ihren Landschaften, Städten und Menschen beeinflusste sein Werk ein Leben lang. Die Französin Nadia Boulanger war eine der berühmtesten Professorinnen für Komposition im 20. Jahrhundert. Ihre spätimpressionistischen 3 Pièces waren ursprünglich für Orgel komponiert, aber von Boulanger selbst auch für Cello und Klavier arrangiert worden. Ludwig van Beethoven komponierte seine monumentalste Cellosonate Nr. 3 A-Dur während der Arbeit an seiner fünften und sechsten Sinfonie. Die mittlere von Beethovens Cellosonaten entstammt damit einer extrem produktiven Schaffensperiode des Komponisten. Sie ist zwar die formal ausladendste, gleichzeitig aber auch die melodischste seiner Cellosonaten und hatte von Beginn an großen Erfolg beim Publikum.

Pressestimmen

Die Cellistin Felicitas Stephan beeindruckt durch einen farbenreichen Klang, der das Publikum berührt. Sie zieht bei ihren Konzerten alle Register des Violoncellos.
(Westfälische Rundschau)

Der brilliante Pianist Andreas Hering sorgte mit klangschön gestalteten Kantilenen für beseelte Momente der Ruhe
und äußerster Zartheit.
(Marburger Anzeiger)

Ihre Musik hat Seele. 
Die Cellistin Felicitas Stephan und der Pianist Andreas Hering bieten eine mitreißende Verbindung von Erfahrung und Frische, der man sich kaum entziehen kann:
„Die beiden Musiker nahmen die Zuhörer mit auf eine musikalische Reise voller Leidenschaft und Liebe mit einem Repertoire, bei dem trotz der klassischen Werke nichts verstaubt wirkt.
(Westfälische Rundschau 2/2016)

Frisch, leidenschaftlich und nuanciert (Braunschweiger Anzeiger, 2.5.2017)